Erwachsene, die der ursprünglichen Kinderdorffamilie entwachsen sind oder neu bei uns aufgenommen werden möchten, finden in der Lebensgemeinschaft SALEM-Neestahl ein Umfeld für weitere Schritte in Richtung Verselbstständigung.

In der Lebensgemeinschaft SALEM-Neestahl leben Menschen mit seelischen und seelisch-geistigen Behinderungen. Bei den meisten Bewohnern ist eine langfristige Betreuung erforderlich. Sie sind werktags bei uns in der Arbeits- und Beschäftigungstherapie integriert oder besuchen eine Werkstatt für behinderte Menschen außerhalb unserer Einrichtung. Die Freizeit gestalten sie im Rahmen unseres SALEM-Dorfs und örtlicher Gemeinschaften und Vereine.

Nach dem Umzug aus einer Kinderdorffamilie in die Lebensgemeinschaft bewohnen die jungen Erwachsenen, die schon als Kinder zu uns kamen, ein gemütliches Einzelzimmer. Von dort können sie auf Wunsch und bei Eignung eines der neuen Appartments beziehen.
Das Erwachsenenhilfswerk SALEM-Neestahl liegt nur wenige hundert Meter vom Kinder- und Jugenddorf SALEM-Kovahl entfernt. Die Verselbstständigung kann somit erhöht werden, ohne das schützende Umfeld verlassen zu müssen.

Ausbildungsmöglichkeiten bieten wir an in den Bereichen

  • Hauswirtschafter/-in,
  • Hauswirtschaftshelfer/-in,
  • Pferdepfleger/-in,
  • Werker/-in im Gartenbau (Gemüsebau),
  • Gärtner/-in im Gemüsebau,
  • Fachkraft im Gastgewerbe (IHK),
  • Beikoch/Beiköchin (IHK),
  • Koch/Köchin (IHK).

Sollte die Verselbstständigung soweit Erfolg zeigen, dass auch eine externe Ausbildung oder ein Arbeitsplatz in Aussicht gestellt wird, werden unsere Betreuten auf Wunsch selbstverständlich weiter begleitet.

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir von unseren ehemaligen Betreuten hören und an ihrem weiteren Lebensweg teilhaben dürfen. Sehr viele Ehemalige halten bereits seit Jahrzehnten zu uns Kontakt und besuchen oder schreiben uns regelmäßig – eine richtige Familie eben.



Nach oben