27.10.2017Mit der Fertigstellung der Fluchttreppe am 26.10.17 sind die Brandschutzmaßnahmen am Haupthaus in SALEM Neestahl so gut wie abgeschlossen.

Die Arbeiten gestalteten sich sehr aufwändig und langwierig. Begonnen wurde mit den Planungen bereits 2014. Nun endlich ist der zweite Fluchtweg nutzbar. Demnächst wird bei einer anstehenden Brandschutzübung der neue Fluchtweg von den Bewohnern geprüft werden. Außerdem muss die Außenanlage, die durch die Arbeiten natürlich etwas ramponiert wurde, wieder hergerichtet werden.

Bei der Maßnahme mussten zwei Fluchtwege ausgebaut werden:

1. Fluchtweg: das Treppenhaus
Das Treppenhaus muss im Brandfall vom Rest des Gebäudes getrennt werden, dazu wurden diverse Brandschutztüren eingebaut und Zimmer umgebaut, um dies zu verwirklichen. Dieser 1. Fluchtweg muss einen Rauchabzug haben, ein solcher wurde in den Dachgiebel hinein gebaut, als oberer Abschluss des Treppenhauses.

2. Fluchtweg: die Außenanlage mit Treppen (auf den Fotos zu sehen)

Es fehlen nur noch ein paar kleinere Ergänzungen, aber wir sind sehr froh, dass der größte Teil der Arbeiten jetzt geschafft ist.



Nach oben