Loading...

Arbeits- und Beschäftigungstherapie

Arbeits- und Beschäftigungstherapie

Unser verhaltenstherapeutisches Programm soll die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen zur Teilnahme am Schulunterricht befähigen und sie in die Lage versetzen eine berufliche Ausbildung oder Helferausbildung erfolgreich zu durchlaufen.

Vielen Kindern und Jugendlichen fehlen tiefe soziale Bindungen zu ihren Eltern, Lehrern oder auch Freunden. Eine Flut von medialen Reizen und ein absoluter Beziehungsmangel prägt ihren Alltag. In der Folge ist die Empfindungsfähigkeit verschüttet, Aggression und Gewalt und damit auch psychische Erkrankungen nehmen zu. Viele der jungen Menschen, die uns anvertraut werden, weisen derartige Symptome auf und sind als Folge, zum Beispiel auf Grund ihrer Verhaltensauffälligkeiten, längerfristig vom Schulbesuch ausgeschlossen.

Die Beschäftigung im Garten, in der Landwirtschaft oder im hausmeisterlichen Bereich auf dem Hofgelände soll dem Kind beziehungsweise Jugendlichen Erfolgserlebnisse verschaffen und somit sein Selbstwertgefühl steigern. Viele Kinder erleben hier zum ersten Mal bewusst das Gefühl des Erfolgs, den Stolz auf das eigenhändig Erreichte und die Anerkennung durch die Gemeinschaft (Anleiter, Erzieher, andere Kinder und Jugendliche).

Gleichzeitig hat das Kind beziehungsweise der Jugendliche in der Arbeits- und Beschäftigungstherapie die Chance, seine Fähigkeiten zu entdecken und seine eigenen Grenzen auszuloten und zu erweitern. Neue Interessen werden durch die Vielseitigkeit der Aufgabenstellungen geweckt.

Ganz alltägliche, für das Leben in einer sozialen Gemeinschaft unverzichtbare, Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit oder Achtung des anderen werden im Prozess der Aufgabenbewältigung ohne „erhobenen Zeigefinger“ erlernt und gefördert.